Bürgerinitiative Umweltschutz Kehl e.V.

Aktuell Wir über uns Umweltthemen Projekte Links Impressum

Projekte

Grenzüberschreitende
Zusammenarbeit


Photovoltaik

Warentauschtage

Information durch Infostände

Umweltpädagogik

Verfahren

© 2007-2011  Bürgerinitiative
Umweltschutz Kehl e.V.

Verfahren

Die BI Umweltschutz Kehl war seit ihrer Gründung an allen größeren immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren im Raum Kehl/Strasbourg beteiligt. Sie hat umfangreiche eigene Einwendungen erarbeitet und an den entsprechenden Erörterungsterminen z. T. auch mit beauftragten Gutachtern teilgenommen.

Außerdem hat die BI Umweltschutz Stellung bezogen und eigene Forderungen gestellt zu umweltrelevanten Themen, wie z.B. bei der Nachrüstung der Hausmüllverbrennungsanlage in Strasbourg zur Dioxinminimierung, die zwischenzeitlich auch erfolgt ist.

Weiterhin haben Vertreter der BI Umweltschutz an verschiedenen Scoopingterminen und Diskussionen zu umweltrelevanten Themen im Raum Kehl/Strasbourg teilgenommen und ihren Sachverstand eingebracht.

Genehmigungsverfahren mit Beteiligung der BI Umweltschutz Kehl:

  • Genehmigungsverfahren für die Erweiterung eines Pelletwerks und Errichtung eines Heizkraftwerks (96.000 Tonnen Holz/Jahr) durch das Naturholzzentrum Kehl, 2010
  • Genehmigung zur Erweiterung des bestehenden Biomasseheizkraftwerks (Fa. Köhler) für Altholzverbrennung, 2010
  • Erhöhung der Produktionsleistung der Badischen Stahlwerke GmbH auf 2,8 Mio. Tonnen Stahl pro Jahr, 2009
  • Genehmigung zur Nachrüstung des bestehenden Biomasseheiz-kraftwerks (Fa. Köhler) zum Einsatz von belasteten Althölzern der Kategorie A III und AIV 2003/2004
  • Erhöhung der Produktionsleistung der Badischen Stahlwerke GmbH auf 2,2 Mio. Tonnen Stahl pro Jahr, 2002
  • Filterstaubaufbereitungsanlage der BSW Stahlnebenprodukte GmbH (BSN), Kehl 1997, Betrieb zwischenzeitlich eingestellt.
  • Geplante Sondermüllverbrennungsanlage in Kehl, verhindert Anfang 1990er Jahre