Stadt im Grünen

Radweg an der Ringstraße – August 2019 – Foto C. Kauber

Wir kämpfen für mehr Biodiversität und für ein gesundes Stadtklima. Hohe heimische Bäume bringen Habitate für Vögel und Insekten und Schatten für die Einwohner in Sommer. Sie tragen zu kühleren Sommertemperaturen bei und nehmen einen Teil der menschengemachten CO2 – Emissionen auf. Deswegen kämpft die BI für den Erhalt alter Bäume, die junge Bäume bei weitem nicht vollwertig ersetzen können.

Alle Kehlerinnen und Kehler können zu einer begrünten Stadt beitragen, iAlle Kehlerinnen und Kehler können zu einer grünen Stadt beitragen, wenn sie bei sich zu Hause mehr Biodiversität ermöglichen. Aus diesem Grund fordern wir, dass die Regeln zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Natur und Landschaft in den Bebauungsplänen tatsächlich überwacht und eingehalten werden. Dichte Einfriedungen, Steingärten mit Folien, stark versiegelte Grundstücke, Unterbrechung von grünen Korridoren und natürlich der Einsatz von Pestiziden und chemischen Düngern stellen Hindernisse für Tiere und Pflanzen dar. Durch Stellungnahmen in offiziellen Verfahren, durch Petitionen oder bei Treffen mit der Stadtverwaltung machen wir unsere Auffassung deutlich.

Zusammen mit dem NABU tragen wir seit 2019 die Projektinitiative Blühendes Kehl. Bienen- und vögelfreundliche Gärten sind möglich, auch bunt und pflegeleicht. Die Projektgruppe möchte diese Botschaft vermitteln und durch Pflanzentauschbörsen, Vorträge, Ausflüge oder Wissenaustausch mehr BewZusammen mit dem NABU Kehl-Hanauerland tragen wir seit 2019 die Projektinitiative „Blühendes Kehl“. Bienen- und vogelfreundliche Gärten sind möglich, auch bunt und pflegeleicht. Die Projektgruppe möchte diese Botschaft vermitteln und durch Pflanzentauschbörsen, Vorträge, Ausflüge oder Wissensaustausch ein erhöhtes Bewusstsein für naturnahe Gärten in Kehl und Umgebung erreichen.

https://www.nabu-kehl.de/projekte-und-aktivit%C3%A4ten/ag-bl%C3%BChendes-kehl-naturg%C3%A4rten/